Map Search

Finden Sie die für Sie
relevanten Angebote.

20.04.2022 | Aktuelles

Leichter Schritt in Richtung Klimaschutzziel – Unser neues Handbuch Mobilstationen NRW ist da

Die nachhaltige Mobilitätsentwicklung in unseren Mitgliedskommunen zu fördern, ist unser Kerngeschäft. Dazu gehört auch, unseren Mitgliedskommunen ihren eigenen Gestaltungsspielraum aufzuzeigen. Städte und Gemeinden können – übrigens auch als Region – selbst Mobilitätskonzepte erarbeiten und Zukunftsfähigkeit zum Standortfaktor machen. Dafür müssen Mobilitätsangebote enger miteinander verknüpft werden. Das können Mobilstationen leisten: Durch bedarfsgerechte alternative Angebote werden Pkw-Fahrten und damit Emissionen reduziert, Städte werden attraktiver und wir rücken unseren Klimaschutzzielen ein Stück näher.

Verkehrsmittel sinnvoll verknüpfen
Mobilstationen sind für uns und unsere Träger – die Kooperationsräume Verkehrsverbund Rhein-Sieg, Nahverkehr Rheinland, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und Nahverkehrsverbund Westfalen-Lippe – nicht neu. Schon 2015 haben wir 1. Auflage des Handbuchs Mobilstationen NRW auf den Markt gebracht. Darauf folgten verbundweite Mobilstationsgutachten mit konkreten Vorschlägen, wo Mobilstationen entstehen und entwickelt werden können.

Hier setzt nun die 3. Auflage des Handbuches Mobilstationen NRW an. Sie fokussiert sich stärker auf die konkrete Umsetzung auf kommunaler Ebene, also vom Anschub über Konzept, Planung und Umsetzung bis hin zum Betrieb. „Gleichzeitig gilt es, Akteure vor Ort in die Prozesse einzubinden und auch das Thema Kommunikation mitzudenken“, sagt Theo Jansen, Leiter unserer Landesgeschäftsstelle, die das Handbuch federführend gemeinsam mit externen Planungsbüros entwickelt hat.

Kommunales Mobilitätsmanagement für durchdachte Planung
Mobilstationen sind Querschnittsthema in der Verwaltung. In ihren Aufbau sind verschiedene Fachstellen involviert. Kommunales Mobilitätsmanagement schafft innerhalb der Verwaltung die nötigen Strukturen, mit denen alle beteiligten Ämter eingebunden werden. Mobilitätsmanager*innen koordinieren den verwaltungsinternen Prozess und machen Mobilitätsprojekte gemeinschaftlich, durchdacht und effizienter. Grundlage hierfür ist, dass das Thema eindeutig von der Hausspitze gewollt ist. Theo Jansen: „Mit Mobilstationen möchten wir Kommunen befähigen, einen Baustein für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung zu etablieren, und Mobilstationen als Blaupause für ein kommunales Mobilitätsmanagement zu nutzen.“

Praxisnah und umsetzungsorientiert
Unsere neue Auflage des Handbuchs ist eine praxisnahe und umsetzungsorientierte Hilfe für Kommunen und Mobilitätsdienstleister. Es knüpft nahtlos an unsere anderen Angebote und Materialien zum Thema Mobilstationen an, sodass Sie zu jedem Zeitpunkt ihrer Planung auf durchdachte und wissenschaftlich fundierte Informationen Zugriff haben. Auch nach der Planung lassen wir Sie nicht im Stich: Unser Gestaltungsleitfaden Mobilstationen NRW und die konkrete Umsetzungsberatung für Verwaltungen hilft Ihnen, die passende Mobilstationen für Ihre Kommune aufzubauen.


Weitere Beiträge

27.02.2024 | Aktuelles

Lebenswerte Städte und Regionen. Kommunaler Leitfaden für eine integrierte Stadtentwicklung und Mobilitätsplanung

Acatech hat gemeinsam mit dem Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) die Handreichung „Lebenswerte Städte und Regionen. Kommunaler Leitfaden für eine integrierte Stadtentwicklung und Mobilitätsplanung“ veröffentlicht. Kommunale Praktiker*innen erhalten darin 16 Handlungsbausteine für integriertes Arbeiten.

Weiterlesen

19.02.2024 | Aktuelles

Land unterstützt Entwicklung der Nahmobilität in Kommunen mit 73,7 Millionen Euro

Der Rad- und Fußverkehr ist eine wichtige Säule der Mobilität der Zukunft, daher stellt das Land NRW Städten und Kommunen insgesamt 73,7 Millionen Euro für 230 zusätzliche Maßnahmen bereit.

Weiterlesen

16.02.2024 | Aktuelles

Deutscher Verkehrsplanungspreis 2024: Lebenswerte Straßenräume durch angepasste Geschwindigkeiten

Bereits zum achten Mal vergibt die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) gemeinsam mit dem ökologischen Verkehrsclub VCD den Deutschen Verkehrsplanungspreis. Einreichungsfrist ist der 31. Mai 2024.

Weiterlesen