NRW-Lehrerfortbildung: Start in Stolberg

(Fotos: Verkehrsverbund Rhein-Sieg/Nola Bunke)

Köln/Stolberg. Radfahren ist für Kinder eine tolle Möglichkeit, Beweglichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Eigenständigkeit zu fördern. Auch darum ist die Radausbildung Teil der Mobilitäts- und Verkehrserziehung in der Schule. Mit der Lehrerfortbildung „Radfahren in der Sekundarstufe I“ können Lehrer ab sofort lernen, wie der Radunterricht für Jugendliche methodisch, sicher und unterhaltsam gelingt. Der erste Termin findet am Montag, 8. April 2019, am Goethe-Gymnasium in Stolberg statt.

Zusatzmaterial im Internet

Dann werden zehn Lehrkräfte in dieser praxisorientierten Fortbildung erfahren, wie Sie mit Klassen sichere und abwechslungsreiche Radangebote planen und durchführen. Sie lernen einen spannenden und einfach zu realisierenden Fahrradparcours zur Schulung der Fahrtechnik kennen und profitieren von nützlichen Hinweisen zur Planung eines Ausflugs oder einer Klassenfahrt mit dem Rad. Auf der begleitenden Internetseite bekommen Lehrende außerdem Unterrichtsmaterialien und anschaulich multimedial aufbereitete Informationen rund um das Thema Radausbildung und Verkehrssicherheit.

Mehr Schüler aufs Rad

Das Goethe-Gymnasium Stolberg ist als Ort für die Pilotfortbildung nicht zufällig gewählt. Die Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Radfahren für Schülerschaft wie Lehrer gleichermaßen zu fördern und so zur nachhaltigen Mobilitätsentwicklung in der Stadt beizutragen.

Schulleiter Bernd Decker: „Das Radfahrtraining leistet einen Beitrag zur Schulung der Motorik und der Reaktionsfähigkeit, es thematisiert die Verkehrssicherheit des eigenen Fahrrads sowie das situationsgerechte und verantwortungsvolle Verhalten als Radfahrerin und Radfahrer. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Gesundheitsförderung. Mit der Weiterbildung sind unsere Lehrer optimal auf den Unterricht vorbereitet.“ Geleitet wird die Fortbildung am 8. April in Stolberg von Dr. Achim Schmidt, Dozent der Deutschen Sporthochschule Köln.

Preisträger

Dort wurde die Fortbildung im Auftrag des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ entwickelt, dessen Geschäftsstelle beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) angesiedelt ist. Zunächst gab es das Angebot nur für Lehrkräfte an Grundschulen, es wurde aber aufgrund der großen Nachfrage und der steigenden Zahl verunglückter jugendlicher Radfahrer auf die Sekundarstufe I erweitert und angepasst. „Radfahren in der Grundschule“ hat 2016 beim Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Service den 2. Platz gewonnen. Für Mitgliedskommunen des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ ist die Fortbildung kostenfrei.

Die Termine für die nächsten Fortbildungen finden Sie auf der Internetseite:
Sekundarstufe I: https://sekundarstufe1.radfahreninderschule.de/
oder 
Grundschule: https://grundschule.radfahreninderschule.de/

29.03.19 | Allgemein, Schulen und Kinder, Verkehrssicherheit