Die Koordinierungsstelle Rheinland - Dienstleister für die Kommunen

Schon seit 2005 werden die Kommunen im Rheinland bei der nachhaltigen Mobilitätsentwicklung von der Koordinierungsstelle unterstützt, beginnend mit dem Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden im VRS“. Der Blickwinkel der Förderung der kommunalen Verkehrssicherheitsarbeit eröffnete sehr schnell die Perspektive auf alle kommunalen Handlungsfelder, die das Mobilitätsgeschehen beeinflussen. Der Zweckverband des VRS hat daher 2012 die Aufnahme des Mobilitätsmanagements ins Aufgabenportfolio der Verbundgesellschaft beschlossen. Auch räumlich wurde der Fokus der Koordinierungsstelle erweitert. Mit dem Aachener Verkehrsverbund als Partner wird seit 2008 der gesamte Regierungsbezirk Köln abgedeckt, mit den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe wirkt seit 2015 auch der Zweckverband Westfalen-Süd in der Koordinierungsstelle Rheinland mit. Hinzugekommen ist inzwischen auch noch der Nahverkehr Rheinland (NVR), der nun auch die Koordinierungsstelle Rheinland als Träger auch offiziell unterstützt.

Das erfolgreiche Beispiel der Koordinierungsstelle Rheinland war Impuls für die Weiterentwicklung des Landesnetzwerks zum Zukunftsnetz Mobilität NRW, die von der Unfallkasse NRW unterstützt wurde. Entsprechend ist die Geschäftsstelle ebenfalls in Köln angesiedelt.