Vier Koordinierungsstellen unterstützen die Mitgliedskommunen

Den Mitgliedskommunen im Zukunftsnetz Mobilität NRW stehen vier regionale Koordinierungsstellen als Dienstleister und Berater zur Verfügung, um die strukturellen Voraussetzungen zu schaffen und konkrete Projekte anzustoßen.

Die Ansiedlung der Koordinierungsstellen bei den Verkehrsverbünden bzw. -gesellschaften schafft Synergieeffekte und vermeidet Parallelstrukturen. Außerdem wird auf diese Weise die regionale Verankerung und der Übergang vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund gestärkt.

Die vier Koordinierungsstellen und ihre Zuständigkeit in den Regionen:

  • Koordinierungsstelle Rheinland beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (gleichzeitig Geschäftsstelle für das Zukunftsnetz Mobilität NRW)
    für den Regierungsbezirk Köln und die Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein
  • Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
    für den Regierungsbezirk Düsseldorf und die Städte Bottrop, Gelsenkirchen, Herne, Bochum, Dortmund, Hagen sowie den Kreis Recklinghausen und den Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Koordinierungsstelle Westfalen bei der Westfälischen Verkehrsgesellschaft und der Westfälischen Provinzial Versicherung
    für die Regierungsbezirke Münster und Arnsberg (ohne die Gebietskörperschaften, die im Bereich des VRR liegen bzw. vom VRS betreut werden)
  • Koordinierungsstelle Ostwestfalen-Lippe beim Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter
    für den Regierungsbezirk Detmold