• Handbuch "Kommunale Stellplatzsatzungen Leitfaden zur Musterstellplatzsatzung NRW"

    Das Zukunftsnetz Mobilität NRW hat gemeinsam mit dem Städtetag NRW, dem Landkreistag NRW, dem Städte- und Gemeindebund NRW, der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS), und gemeinsam mit kommunalen Experten eine Musterstellplatzsatzung NRW sowie einen begleitenden Leitfaden zur Erstellung von Stellplatzsatzungen erarbeitet, um so den Kommunen eine Hilfestellung zu bieten.

    10.08.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement, Stadtplanung, Wohnen
  • Informationsflyer vom Zukunftsnetz Mobilität NRW

    In diesem Informationsflyer mit dem Titel "Mobilität für Menschen" ist kurz zusammengefasst, was das Zukunftsnetz Mobilität NRW eigentlich ist, in welcher Form es die Kommunen in NRW bei der Förderung einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung unterstützt, und welche Ziele das Land NRW mit diesem Landesnetzwerk verfolgt.

    05.10.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement
    Download (pdf | 1.06 MB)
  • Handbuch Mobilstationen NRW 2. Auflage

    Das Handbuch Mobilstationen NRW ist neu aufgelegt worden. In der 2. Auflage wurden neben geringfügigen Änderungen das Kapitel Finanzierung und Förderung angepasst und das im Dezember 2016 verabschiedete Carsharinggesetz berücksichtigt.

    23.06.17 | Kommunales Mobilitätsmanagement, Vernetzte Mobilität
    Download (pdf | 6.24 MB)
  • Mehr Freiraum für Kinder: Kurzportraits der Kommunen der ersten Förderperiode (2015-2016)

    Bei einem Fachaustausch am 06. April 2017 in Düsseldorf stellten die zehn Kommunen der ersten Förderperiode der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder“ die Schwerpunkte ihrer Konzepte und bereits umgesetzte Maßnahmen vor. Zwischen 2015 und 2016 wurden die Kommunen sowohl bei der Umsetzung kleinräumiger oder temporärer Maßnahmen als auch bei der Entwicklung planerischer Ansätze und Beteiligungsverfahren durch das Planungsbüro STADTKINDER und die Koordinierungsstellen des Zukunftsnetz NRW unterstützt. Die Ergebnisse dieser 10 Kommunen aus der ersten Förderperiode wurden in Steckbriefen zusammengefasst.

    04.05.17 | Allgemein, Schulen und Kinder
  • Mobilitätsmanagement für Senioren "Öffentliche Räume für Alle"

    Hierbei handelt es sich um die Tagungsdokumentation der 4. Fachtagung Mobilitätsmanagement für Senioren "Öffentliche Räume für Alle", welche am 22. März 2017 in Essen stattfand. Die autofreundliche Stadt- und Verkehrsplanung der letzten Jahrzehnte hat sehr oft dazu geführt, dass die öffentlichen Räume der Städte und Gemeinden nicht zum Verweilen und zum Zufußgehen einladen. Dabei ist eine fußgängerfreundliche Gestaltung der Straßen und Plätze eine wichtige Voraussetzung, um die Mobilität älterer Menschen zu sichern und zu fördern. Mobilität bedeutet Teilhabe am Leben, egal ob es um den Weg zur Apotheke und zum Bäcker oder einfach darum geht, unter Leute zu kommen. Bei der diesjährigen Fachtagung „Mobilitätsmanagement für Senioren“ informierten sich Fachleute aus Kommunen und Verkehrsunternehmen sowie Vertreter von Seniorenverbänden und Interessenvertretungen aus ganz Nordrhein-Westfalen über Lösungsansätze.

    05.10.17 | Allgemein, Senioren, Verkehrssicherheit
  • Handbuch "Kosteneffizienz durch Mobilitätsmanagement"

    Das neue Handbuch "Kosteneffizienz duch Mobilitätsmanagement" vom Zukunftsnetz Mobilität NRW zeigt anhand von Praxisbeispielen, dass umwelt- und sozialverträgliche Mobilität langfristig sichergestellt werden kann. Mobilität für alle Menschen zu ermöglichen, kostet viel Geld. Doch lebendige und sichere Städte ohne Verkehrsbelastungen sowie ein auch ohne den eigenen PKW gut angebundener ländlicher Raum müssen keine Vision bleiben. Im Gegenteil: Kommunen können ihren Bürgerinnen und Bürgern über ein Mobilitätsmanagement eine nachhaltige Mobilität ermöglichen und dabei auch noch Kosten sparen. Wie genau dies geht, zeigt das neue Handbuch „Kosteneffizienz durch Mobilitätsmanagement“ vom Zukunftsnetz Mobilität NRW, dessen Geschäftsstelle beim VRS angesiedelt ist.

    15.05.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement, Ländlicher Raum, Stadtplanung
    Download (pdf | 2.01 MB)
  • Leitfaden „Spielstraßen auf Zeit“

    Im Rahmen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – Ein Gewinn für alle!“ (siehe auch: www.mehr-freiraum-fuer-kinder.de) ist der Leitfaden „Spielstraßen auf Zeit“ erschienen. Hier werden Beispiele aufgezeigt, wie Kommunen, Eltern oder Initiativen Straßenraum vorübergehend oder auch dauerhaft zu Aufenthalts- und Freiraum umwandeln können und welche Verwaltungsschritte dafür notwendig sind. Der Leitfaden bietet gute, leicht nachzuahmende Beispiele, Ansprechpartner mit Erfahrung und Mustermaterialien für die Umsetzung.

    03.01.17 | Allgemein, Schulen und Kinder, Stadtplanung, Verkehrssicherheit
    Download (pdf | 1.68 MB)
  • Broschüre zur Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – Ein Gewinn für alle!“

    Die Broschüre der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – Ein Gewinn für alle!“ liefert Kommunen Ideen und Anregungen für die Gestaltung von sicheren und kinderfreundlichen Wegen. Zahlreiche vorbildliche und übertragbare Beispiele zeigen, wie auch mit wenigen Mitteln mehr Raum und Sicherheit für Kinder entstehen können. Detaillierte Informationen zu der Kampagne erhalten Sie unter: www.mehr-freiraum-fuer-kinder.de.

    03.01.17 | Allgemein, Schulen und Kinder, Stadtplanung, Verkehrssicherheit
    Download (pdf | 14 MB)
  • Leitfaden "Handlungsempfehlungen zur Einrichtung von Kinderunfallkommissionen"

    Die Wirksamkeit der Verkehrssicherheitsarbeit bei Kindern und Jugendlichen hängt entscheidend davon ab, dass auf lokaler Ebene gute und umfassende Zusammenarbeit geleistet wird. Die „Handlungsempfehlungen zur Einrichtung von Kinderunfallkommissionen“ bieten den Kommunen Unterstützungshilfe zum Aufbau einer vernetzen Zusammenarbeit. Schritt für Schritt wird hier erklärt, wie die Institutionalisierung einer Kinderunfallkommission gelingen kann, um Kindern und Jugendlichen eine sichere und selbstständige Mobilität in den Kommunen zu ermöglichen.

    02.01.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement, Schulen und Kinder, Verkehrssicherheit
    Download (pdf | 3.06 MB)
  • Mobilitätssicherung älterer Menschen

    Der demographische Wandel stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen: Die Geburtenzahlen gehen zurück, die allgemeine Lebenserwartung wächst und der Anteil älterer Menschen in unseren Städten und Gemeinden wird deutlich zunehmen. Der demographische Wandel macht es notwendig, alte Verhaltensmuster zu überdenken und neue Konzepte – auch neue Mobilitätskonzepte - zu entwickeln. Die in dieser Broschüre zusammengestellten Praxisbeispiele zeigen einige Facetten einer Mobilitätssicherung für ältere Menschen auf. Mobilitätssicherung bedeutet dabei ein angepasstes Verkehrsangebot zu offerieren, das allen Bürgerinnen und Bürgern die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Vorliegende Broschüre ist als Unterstützung für die Verkehrssicherheits- und Seniorenarbeit in den Kommunen konzipiert; wir würden uns freuen, wenn diese Broschüre neue Impulse für die kommunale Praxis geben und Sie in Ihrem Engagement für mehr Lebensqualität in den Gemeinden und Städten der Region unterstützen kann.

    05.10.17 | Allgemein, Senioren, Stadtplanung, Verkehrssicherheit
    Download (pdf | 2.44 MB)