„Geh-Spaß statt Elterntaxi“

„Geh-Spaß statt Elterntaxi“ ist ein neues Angebot der Koordinierungsstelle Rheinland, die damit ihre Mitgliedskommunen bei der Umsetzung eines ganzheitlichen Schulwegkonzepts unterstützt.

„Geh-Spaß statt Elterntaxi“ fördert das Mobilitätsverhalten von Kindern hin zu einer sicheren und eigenständigen Teilnahme am Straßenverkehr. Die klassischen Maßnahmen der Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen werden hierbei ergänzt um die drei Bausteine Schul- und Freizeitwegeplanung, Umsetzung des Verkehrszähmerprogramms im Unterricht und die Einrichtung von Hol-und Bringzonen. Das Konzept ist erprobt und zeigt Wirkung (bis zu 80% Reduzierung der Hol- und Bringverkehre an Grundschulen).

Die Koordinierungsstelle Rheinland begleitet ihre Kommunen bei der Umsetzung und unterstützt durch Fachpersonal. Im Rahmen der Fachgruppe „Schulisches Mobilitätsmanagement“ findet am 28. Oktober 2016 eine Informationsveranstaltung hierzu statt.

Das Konzept „Geh-Spaß statt Elterntaxi“ finden Sie unten zum Download.

Für Rückfragen steht Ihnen Meike Wiegand gern per E-Mail zur Verfügung.

Downloads

  • Konzept „Geh-Spaß statt Elterntaxi“ ( pdf | 2.84 MB )
23.09.16 | Allgemein, Ländlicher Raum, Schulen und Kinder, Stadtplanung, Verkehrssicherheit