Fachtagung „Herausforderungen und Chancen des Betrieblichen Mobilitätsmanagements“

Am 25. September trafen sich rund 50 Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen und Verkehrsunternehmen in der Ökologiestation des Kreises Unna in Bergkamen. Die diesjährige Fachtagung der Koordinierungsstelle Westfalen drehte sich um das betriebliche Mobilitätsmanagement.

Nach der Begrüßung stellte Sabine Leiße, Stabsstellenleiterin „Planung und Mobilität“ des Kreises Unna die Motivation des Kreises und Maßnahmen und Angebote im betrieblichen Mobilitätsmanagement vor.  Dr. Andreas Leistikow und Mathis Perkert gaben einen Überblick über die Chancen und Handlungsmöglichkeiten. Michael Lindof, Geschäftsführer des Carsharing-Dienstleisters mobileeee, und Dr. Uwe Rennspieß, Bereichsleiter Verkehrsmanagement der Westfälischen Verkehrsgesellschaft mbH, stellten die Angebote ihrer Unternehmen als Bausteine für das betriebliche Mobilitätsmanagement vor. Stefan Peltzer von der IHK zu Dortmund verdeutlichte in seinem Vortrag  die Bedeutung des Themas Mobilität für die Unternehmen in der Region und präsentierte die Angebote der IHK und weitere Optionen, die den Betrieben und Verwaltungen offen stehen. Nach der Mittagspause referierte Katharina Müller als Expertin für das neue Instrument der Musterstellplatzsatzung, das ein wichtiges Steuerungsinstrument für Kommunen darstellen wird und eng mit dem betrieblichen Mobilitätsmanagement verknüpft werden kann. Zum Abschluss der Tagung stellte David Schilling vom Hospitalverbund Hellweg das beispielhafte Mobilitätsmanagement des Katharinen-Hospitals in Unna vor.

Downloads

  • Dokumentation Fachtagung 2017 ( pdf | 1.11 MB )
  • Leistikow; Perkert - Einführung ( pdf | 902.05 KB )
  • Lindhof - E-Carsharing ( pdf | 1.76 MB )
  • Rennspieß - Jobticket ( pdf | 445.17 KB )
  • Peltzer - IHK zu Dortmund ( pdf | 1.43 MB )
  • Müller - Stellplatzsatzung ( pdf | 2.01 MB )
  • Schilling - Mobilität Unna Katharinenhospital ( pdf | 2.17 MB )
13.11.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement, Betriebe