EU-Projekt CIVITAS SUMPs-Up: Ausschreibung für ein 6-monatiges Lernprogramm läuft!

Erstellt Ihre Stadt gerade den ersten nachhaltigen städtischen Mobilitätsplan?

Ist Ihre Stadt klein oder mittelgroß und möchte einen maßgeschneiderten Mobilitätsplan erstellen?

Oder ist Ihre Stadt bereits erfahrener und Sie möchten von anderen Städten in Europa lernen?

Dann bewerben Sie sich als städtische Planungsbehörden bis zum 24. Mai 2017 bei der CIVITAS SUMPs-Up Ausschreibung.

Das Projekt CIVITAS SUMPs-Up bietet Verkehrs- und Stadtmobilitätsplanern die Möglichkeit sich beim Innovation Pilot Pool (IPP) zu bewerben. Ziel des IPP ist es, Planerinnen und Planer mit innovativen Planungswerkzeugen und -methoden zur Entwicklung und Umsetzung von Mobilitätsplänen bekannt zu machen.

Insgesamt können 100 Planerinnen und Planer mit den SUMPs-Up Fördermitteln an den Lernaktivitäten des „SUMP Learning Programmes” teilnehmen. Teilnehmer des Programmes haben die Möglichkeit innovative Planungswerkzeuge und -methoden zu testen und zu bewerten.

Mit dieser ersten Ausschreibung werden 40 IPP-Mitglieder für die „Expert Group” ausgewählt, die an einem sechsmonatigen Lernprogramm teilnehmen werden. Im Vordergrund stehen:

Planungswerkzeuge und -methoden für die Anfangsphase der Entwicklung eines SUMPs

Planungswerkzeuge und -methoden für die Anfangsphase der Entwicklung eines SUMPs für kleine und mittelgroße Städte.

Zusätzlich werden 10 weitere IPP-Mitglieder für die „Leadership Group” ausgewählt. Diese Gruppe wird durch CIVITAS SUMPs-Up drei Jahre lang begleitet, um einen nachhaltigen städtischen Mobilitätsplan fertigzustellen.

In den Jahren 2018 und 2019 erfolgen weitere Ausschreibungen, deren Schwerpunkte auf Planungswerkzeugen und -methoden für die Umsetzung von SUMPs liegen.

Das Antragsformular und alle weiteren Dokumente finden Sie auf www.ipp.sumps-up.eu.

Der Abgabetermin der englischsprachigen Anträge ist der 24. Mai 2017.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, beachten Sie die FAQs: Frequently Asked Questions oder kontaktieren Sie die IPP-Auskunftsstelle über: helpdesk@sumps-up.eu.

08.05.17 | Allgemein, Kommunales Mobilitätsmanagement, Stadtplanung